1. Liga Herren

Hinten (v.l.n.r.): Pascal, Fabian, Mario, Michael Ro., Amayo, Romana (Coach)
Vorne (v.l.n.r.): David Sch., Michael F., Stefan, Roger, Christoph

Es fehlen: Tim, Michael Ru., David G.

Team

Beutler Fabian Mitte
Côte Amayo Aussen
Fankhauser Michael Libero
Friedli Mario Pass
Gerber David Diagonal
Knecht Pascal Mitte
Leuenberger Roger Pass
Lüthi Tim Pass
Messerli Christoph Aussen
Oppliger Stefan Aussen
Roth Michael Mitte
Rubin Michael Aussen
Schweizer David Diagonal

Spielplan / Resultate

Datum Zeit Heim Gast Resultat
12.10.2019 18:00 VBC Thun VBC Herren Oberwallis 3:2
26.10.2019 18:30 VBC Thun STB Volley 0:3
31.10.2019 20:30 VBC Thun U60 Muristalden 2:3
02.11.2019 16:30 Volley Muristalden VBC Thun 2:3
09.11.2019 20:30 VBC Thun VBC Uni Bern 1:3
16.11.2019 16:30 VBC Nidau VBC Thun 3:0
23.11.2019 16:00 Volley Muri Bern VBC Thun 3:0
07.12.2019 14:00 Traktor Basel II VBC Thun 3:0
13.12.2019 19:30 VBC Herren Oberwallis VBC Thun
21.12.2019 13:45 VBC Uni Bern VBC Thun
11.01.2020 14:30 STB Volley VBC Thun
16.01.2020 20:30 VBC Thun Volley Muristalden
24.01.2020 20:30 U60 Muristalden VBC Thun
26.01.2020 16:00 VBC Thun VBC Nidau
01.02.2020 18:00 VBC Thun Volley Muri Bern
15.02.2020 14:00 VBC Thun Traktor Basel II
zurück weiter

Berichte Saison 2019/2020

Teambericht Oktober

Nachdem wir nun in die erste Liga aufgestiegen waren, war allen klar, dass wir von jetzt an immer 100% geben müssen, um weiterhin bestehen zu können. Die Mannschaft bekam Zuwachs als zuerst André Fuhrer als Co-trainer das Team verstärkte und später anfangs Saison noch Martina Frankova verpflichtet wurde, um ein Mal pro Woche ein Techniktraining zu geben.

Unsere erste Saison in der 1 .Liga konnte nicht besser anfangen. Die Männer des VBC Oberwallis empfingen uns zu einem Freundschaftsspiel in Brig und dankten uns mit Walliser Gastfreundschaft mit einem gemütlichen Beisammensein in der Turnhalle. Das Spiel zeigte uns jedoch den Unterschied zwischen der 2. und 1. Liga. Wir wussten, dass wir noch viel an uns arbeiten müssen.

Das erste Spiel der Saison gegen die sympathischen Walliser, welches mit einem ersten Satz an uns Thuner ging, entwickelte sich zu einemspannenden 5-Sätzer. Der zweite Satz ging deutlich an den Gegner und im Folgenden konnten wir das Ganze wieder umkehren. Die Mannschaft war konzentrierter und konnte sich im letzten Satz mit 15:12 durchsetzen.

Im Cupspiel gegen Muri Bern waren wir klar unterlegen. Das Tempo der Aussenangreifer und die starke Verteidigung bezwangen uns in 3 Sätze. Jetzt wissen wir zumindest was uns bei diesem Gegnerin der Meisterschaft erwartet.

Das Spiel gegen das letztjährige Playoff-Team STB wurde leider zu einem kurzen Prozess. Wir fanden nicht in unser Spiel und liessen uns zu fest unter Druck setzen. Obwohl wir im zweiten Satz mithalten konnten und sogar kurz in Führung gingen, konnte der STB mit einer weitaus konstanteren Leistung aufkommen. Das Spiel endete 0-3 verdient an den Gegner.

Im nächsten Spiel gegen U60 Muristalden fing der erste Satz etwas harzig an. Anspielfehler um Anspielfehler zog sich der erste Satz dahin und so richtig in Fahrt konnte keine Seite kommen. Der erste Satz wurde zu einem Nervenkitzel als wir in die Verlängerung gingen. Als wir den ersten Satz mit30-28 beenden konnten und in den zweiten Satz starteten, schien jedoch gar nichts mehr zu funktionieren. Die Fehlerquote war so hoch, dass der Gegner uns mühelos 9-25 schlug. Im darauffolgenden Satz fingen wir standhafter an und konnten die Führung übernehmen, doch nacheiner giftigen Service-Serie war schon wieder unser Spiel unterbrochen worden und die Gästenahmen den zweiten Satz für sich. Das Team geriet aber nun in Euphorie als plötzlich im vierten Satz alles stimmte und wir nun hochmotiviert in den fünften Satz zogen. Nach fast zwei Stunden war die Ermüdung beiderseits gross, doch die Berner holten sich doch knapp den Sieg 13:15Das letzte Spiel vom 2.11 gegen Muristalden nahm nicht weniger Zeit in Anspruch. Im ersten Satzspielte Muristalden fast fehlerlos, was wir unserseits nicht behaupten konnten. Im zweiten Satzwaren wir viel präsenter da und Stimmung war so hoch, dass wir uns den zwischenzeitlichen Rückstand von 6 Punkten wieder aufholten und es nun 1:1 stand. Der Dritte Satz ging zwar an Muristalden, doch wir liessen uns nicht unterkriegen und gewannen den vierten Satz doch noch, nach einem Rückstand von 16:20, mit 25:21. Schon zum dritten Mal musste alles im fünften Satzentschieden werden. Die euphorische Stimmung war nicht mehr zu halten und somit konnten wir uns den Sieg holen.

Motiviert und mit bester Stimmung schauen wir nun unseren kommenden Spielen entgegen und freuen uns unseren Besucher spannende Matchs zu bieten.