4. Liga b Damen

Hinten (v.l.n.r.): Livia, Sara, Seraina, Zoë, Michèle, Lena
Vorne (v.l.n.r.): Mario (Coach), Marjiana, Trix, Sina, Myriam, Andrina, Daniela, Sandra

Es fehlen: Riccarda, Jasmin, Debora

Team

Bärtschi Sara Tea Aussen
Baumann Debora Mitte
Dällenbach Myriam Pass
Demierre Michèle Mitte
Gafner Daniela Diagonal
Gafner Livia Pass
Hunkeler Jasmin Aussen
Hunziker Andrina Aussen
Jakob Riccarda Pass
Nedic Marijana Mitte
Oetterli Zoë Mitte
Schmid Sina Aussen
Spycher Beatrice Pass
Ulrich Lena Aussen
Wittwer Sandra Diagonal
Züger Seraina Mitte

Rangliste Saison 2019/20

Rang Team Spiele Punkte
1 VBC Thun a 18 54
2 VBC Thun b 18 39
3 VBC Seftigen 18 38
4 VBC Frutigen 18 36
5 VBC Münsingen 18 31
6 SV Strättligen 18 21
7 VBC Bödeli-Unterseen 18 17
8 DTV Innertkirchen 18 16
9 TV Steffisburg 18 11
10 Thun Seefeld 18 7

Berichte Saison 2019/2020

Matchbericht vom 12. Februar 2020

VBC Thun - VBC Münsingen 3-1 (25:22/ 21:25/ 25:23/ 25:23)

Wir starteten relativ gut in den 1. Satz. Das Niveau war sehr ausgeglichen und wir mussten Punkt um Punkt kämpfen. VBC Münsingen hatte teilweise sehr schöne präzise Angriffe in die Ecken und unsere Defensive musste sehr konzentriert sein. Den 1. Satz holten wir 25:22.

Leider starteten wir etwas schwacher in den 2. Satz. Dir Pässe waren nicht immer sehr präzise, wobei kein Druck aufgebaut werden konnte. Trotzdem kämpften wir um jeden Punkt, mussten uns aber leider mit einem 21:25 geschlagen geben.

Im nächsten Satz ging es ähnlich weiter wie im 1. Satz. Das Punkteverhältnis war wirklich sehr ausgeglichen und wir konnten den 3. Satz 25:23 abschliessen.

Im 4. und letzten Satz  konnten wir den VBC Münsingen mit schönen und variantenreichen Spielzügen mit einem Punktestand von 25:23 besiegen.

Auf weitere 3 Punkte!!!

Matchbericht vom 7. Februar 2020

VBC Bödeli-Unterseen - VBC Thun 1-3 (25:23/ 23:25/ 14:25/ 12:25)

Am Freitag den 7. Februar traten wir in Interlaken gegen den VBC Bödeli an. Im ersten Satz waren wir stets mit wenigen Punkten im Voraus. Aufgrund mangelnder Konzentration und vielen Eigenfehlern verloren wir den ersten Satz mit wenigen Punkten Rückstand.
Der zweite Satz startete ähnlich wie der Erste, jedoch konnten wir die Aufholjagd des VBC Bödeli‘s kurz vor Satzende stoppen und diesen knapp für uns entscheiden.
In den letzten beiden Sätzen sah man gut, dass wir unser Spiel spielen konnten und nicht mehr so viele Eigenfehler machten. Die Konzentration war wieder da und es wurde um jeden Ball gekämpft. Wir dominierten das Spiel und gaben nun den Ton an. Schlussendlich setzten wir uns mit einer hohen Punktedifferenz durch und gewannen den Match mit 1:3.

Matchbericht vom 1. Februar 2020

VBC Thun - DTV Innertkirchen 3-0 (25:20/ 26:24/ 25:19)

A däm erste Samsti im Februar heimer üs besammlet füre Match gäge Innertkirchen. Ir Vorrundi heimerse 1:3 gschlage mitemne länge letste Satz.  U üses Ziu isch definitiv dismau 3 Pünkt z hole.

Dr 1.Satz heimer gwunne, hei üs aber no müesse iz Spiu finge.
Im 2.Satz heimer guet gstartet doch am Schluss ischs de glich no seehr knapp worde u mir hei dä Satz mit 26:24 gwunne.:) Zueversichtlech simer i 3.Satz, si üs aber mit Eige-/ & Aspiufähler säuber im Wäg gstange, heis de zum Glück mit guete Agriffe chönne kompensiere u oh dä Satz für üs entschiede.
Somit isch dä Samsti für üs positiv u mit 3 Pünkt usgange:)

Matchbericht vom 21. Januar 2020

VBC Frutigen - VBC Thun 2-3 (13:25/ 25:14/ 19:25/ 25:23/ 11:15)

Im ersten Satz gegen die Frutigerinnen konnten wir uns gut absetzen und legten einen soliden Start hin (25:13). In der Hinrunde wurden wir in 4 Sätzen von einem aggressiven und präzisen Gegner geschlagen. Wir starteten kampflustig in den zweiten Satz und begegnetem dem Gegner, den wir eigentlich erwartet hatten. Die vielen Blockabpraller und der fehlenden Soutien und starke Service der Frutigerinnen führten dazu, dass wir den Satz 14:25 abgeben mussten. Im dritten Satz fanden wir in den Rhythmus des ersten Satzes zurück und spielten wieder auf unserem Niveau, mit schnellen Bällen, bessern Abhnahmen und cleveren Spielzügen. Den Satz konnten wir 25:19 für uns entscheiden. Der vierte Satz war hart umkämpft, es kam zu langen Ballwechseln und die beiden Teams spielten relativ ausgeglichen. Leider wurde es zum Ende hin knapp und die Gegnerinnen entscheiden den Satz mit 23:25 für sich. Nun musste der fünfte Satz doch noch gespielt werden und wir wollten den Sieg unbedingt nach Thun holen. Mit einem starken Start konnten wir die Führung stabil halten und 15:11 gewinnen.
Es war ein spannendes Spiel, in dem wir besonders mit den Abhnahmen und dem Block zu kämpfen hatten. Mit schnellen Bällen, Geduld und Ausdauer setzten wir uns aber erfolgreich durch. Danke Sandra für deinen Coachingeinsatz!

Matchbericht vom 15. Januar 2020

VBC Thun - VBC Seftigen 3-2 (15:25/ 23:25/ 25:21/ 25:21/ 15:5)

Scho vo Afang ah heimer gwüsst, dass das kes eifachs Spiu wird. Seftige isch 1 Rang vor üs und dr Match ir Vorrundi isch es usduurends Spiu xi womer aber no 2:3 für üs hei chönne entscheide.

Mir si nid sonderlech gut i die Partie gstartet, hei üses Spiu nid richtig gfunge u z viu Eigefähler gmacht und d Seftiger hei sehr schön chönne ufboue u mir si vorauem eifach am verteidige xi.
Somit ghört dr 1.Satz de Seftiger wosech definitiv besser organisiert hei ufm Fäud aus mir.
Im 2.Satz geiz chli glich witer, obschon mir scho besser si dricho aber no immer nid so wimer eigentlech chönnte u leider geit oh dä Satz ad Seftiger.
Iz wüssemer, iz müessemr! Ändlech heimer üs gsammlet und si oh im Spiu acho, mit viune guete Agriffe und Ufbou vom Spiu heimer de dä Satz für üs chönne entscheide. Grad ähnlech ischs im 4.Satz gange u oh dä isch zu üsne Gunste usgange.
Im letzte u 5.Satz heimer klar chönne dominiere und hei dä Satz klar gwunne und de nach 2 Stund spile dä Match 3:2 gwunne!:)

Matchbericht vom 7. Januar 2020

TV Steffisburg - VBC Thun 1-3 (27:29/ 25:21/ 6:25/ 15:25)

Nach einer 3-wöchigen Pause hatten die meisten von uns das erste Mal wieder einen Volleyball in den Händen…dennoch hatten wir klar das Ziel, das neue Jahr mit einem Sieg in Steffisburg zu starten. Beim Einspielen wurde bereits klar, dass die Pause nicht spurlos an uns vorbeigegangen ist und es mit der Präzision und vielleicht auch ein wenig mit der Ausdauer happerte :)
Und so taten wir uns im 1. Satz schwer mit allem – viele Eigenfehler, unpräzise Abnahmen, wenig Variation und keine Bewegung im Spiel… Am Schluss konnten wir den Satz sehr knapp und nach abgewehrtem Satzball für uns entscheiden. Positiv war, wir haben den Satz gewonnen und viel schlechter konnte es eigentlich gar nicht mehr werden, oder?
Den Start in den 2. Satz verpassten wir komplett! Wir hatten grosse Probleme in der Annahme und lagen bald mit einigen Punkten im Rückstand. Steffisburg kam immer besser ins Spiel und nutzte unsere Schwächephase aus. Mit einer starken Serviceserie und geglückten Angriffen konnten wir den Satz wieder ausgleichen. Leider schwächelten wir dann wieder in der Annahme und gaben den Satz doch noch aus der Hand.
Marios’ Ansage für den 3. Satz war klar. Der Satzverlust ärgerte (nicht nur ihn). Und so starteten wir konzentriert in den 3. Satz und spielten endlich Volleyball! Plötzlich klappte Vieles besser, wir spielten variantenreich, bewegten uns mehr und hatten Freude am Spiel. Und auch in diesem Satz hat uns eine Serviceserie viele Punkte ermöglicht und wir gewannen Satz 3 souverän.
Jetzt nichts mehr anbrennen lassen…ein kleiner Fehlstart zu Beginn des 4. Satzes. Doch diesmal konnten wir uns auffangen. Der Satz verlief lange ausgeglichen – mit guten Annahmen und Verteidigungen konnten wir jedoch den Unterschied ausmachen und den Satz und somit den Match für uns entscheiden :)


Matchbericht vom 17. Dezember 2019

Thun Seefeld - VBC Thun 0-3 (21:25/ 22:25/ 20:25)

Üses Ziu isch klar definiert gsi, mir hei zum Vorrundeschluss unbedingt no drü Pünkt wöue hole!

Mir si nid schlächt i erscht Satz gstartet u hei mit schnäue Agriffe chöne punkte. Dank viune Servicefähler uf üsere Site u viu unpräzise Bäu, si aber üsi Gägner o immer besser ids Spiu cho u mir hei dr erscht Satz nume mit 25:21 gwunne.

Im zwöite Satz simer nid so würkläch id Gäng cho, d‘Abnahme si ungnau gsi, Päss nid varianterich u im Abschluss simer nid grad fantasievou gsi. Dank dr Zoe irne hammer Aspiu u dä Time-out zum richtige Zytpunkt vo üsem Coach (merci Sandra für di Isatz!) heimer de aber zum Glück o dä Satz chöne gwinne!

O im dritte Satz isch üs dr Gägner immer dicht uf dä Färse gsi. D‘Service si aber itz besser cho, d‘Pass si besser verteilt worde, d‘Agriffe kleverer u so hei mir dä Satz mit 25:20 chöne gwinne!

„Ussestehendi“ hei gfunde, das sig itz nid grad beruschend gsi, aber mir säge: houptsach 3 Pünkt!

Matchbericht vom 7. Dezember 2019

VBC Münsingen - VBC Thun 1-3 (21:25/ 23:25/ 25:23/ 22:25)

Mir si einigermasse stabil i erst Satz gege Münsingen gstartet, si jedoch no chli träg gsi. Zum Glück aber nid nur mir sondern ou üsi Gegner, so dass mir relativ schnell e grosse Abstand hei chöne schafe. Am Endi vom Satzt heisi de jedoch wieder ufgholt, so dassmr dr 1. Satz nur no mit 25:22 hei gwunne.

Nid viu angers isches i üse 2. Satz gange. Münsige so ou wi mir si eher passiv gsi, dr Satz isch 25:23 für üs usgange. Im dritte Satz si üsi Gegner ner aktiver worde  aber mir hei immer no Müeh gha id Geng z cho und mir hei de leider zu 23:25 vürlore.

Dr letzt Satz isch für üs sehr wichtig gsi, da mir unbedingt aui 3 Pünkt hei wöue hole. Leider si mir im Mitti vom Satz chli hinge gsi bis üsi liebe Fans sech entschlosse hei üs chräftig z Ungerstützte mit aführe. Endlech isch Stimmig ufcho und dr Kampfgeist isch ufgwacht so dassmr de Match mitemne 25:21 hei chöne beende.

Matchbericht vom 27. November 2019

VBC Thun – VBC Bödeli 3-0 (27:25/ 25:19/ 25:23)

Wir starteten relativ gut in den 1. Satz. Wir konnten unseren Vorsprung bis ca. in der Mitte des Satzes halten, doch dann überholte uns der VBC Bödeli und nun war von unserer Seite viel Konzentration gefordert. Die starke Defensive des Gegners machte es uns schwer Punkte zu machen. Mit schnellen und starken Spielzügen holten wir den Vorsprung des Gegners wieder auf und gewannen den 1. Satz 27:25.

In den 2. Satz starteten wir etwa so, wie wir den 1. Satz beendet haben. Mit sehr schönen und variantenreichen Spielzügen konnten wir den VBC Bödeli mit einem Punktestand von 25:19 besiegen.

Im 3. Satz gab es von der Aufstellung her relativ viele Änderungen, was deutlich ein Vorteil für den VBC Bödeli war. Somit ging der Gegner mit einigen Punkten in Führung. Wir hatten unsere Schwierigkeiten bei der Abnahme und somit entstand kein schöner Spielaufbau. In der Satzmitte wurde dann zurückgewechselt und weitergekämpft, um den Vorsprung des Gegners aufzuholen. Dies ist uns gelungen und wir holten den 3. Satz 25:23.

Auf weitere 3 Punkte!!!

Livia

Matchbericht vom 18. November 2019

DTV Innertkirchen - VBC Thun 0-3 (25:27/ 13:25/ 24:26)

Am Mänti Aabe simer iz winterleche innertkirche gfahre mitem klare Ziu: 3Pünkt z hole.

Im erste Satz heimer müesse kämpfe wüu dr Gegner jede Bau het zrüggspiut. Trotzdem heimers när no gschafft und dr erst Satz 27:25 für üs entschiede.

Im zwöite Satz heimer  mit guete Agriffe, Service u Verteidigunge schnäu e Vorsprung ghout  und ds hets de Gegner schwirig gmacht wider ufzhole. U so hei mir dä Satz 25:13 gwunne.

I dritt Satz simer eher schlecht aus recht gstartet u so hei mir schnäu e rückstand gha. Bises 17:24 isch gsi heimer dä nid ufghout, aber mit viu Kampf u Teamgeist heimer z fasch unmügleche müglech gmacht u die 3 Pünkt gholt.

Däni, Sina, Trix, Zoë

Teambericht Oktober

Als völlig neu zusammengewürfeltes Team starteten wir nach den Frühlingsferien in die neue Saison. Jeden Mittwochabend feilten wir an unserer Technik und Taktik. Das Zusammenspiel funktionierte auf Anhieb, was unserem Team von Beginn an viel Selbstvertrauen gab. Der Teamevent auf dem Thunersee mit den SUPs brachte unser Team noch näher zusammen. Zur Vorbereitung auf die Saison nahmen wir am Uni Bern Turnier teil, bei welchem es verschiedene Spielzüge auszuprobieren galt.

Am 12. Oktober hiess es Thun a vs. Thun b. Wir kämpften um jeden Punkt und mussten uns dann schlussendlich trotzdem mit einem 0:3 geschlagen geben. Leider sah das Resultat beim Rückspiel gegen Thun a nicht besser aus. Diese zwei Niederlagen in den zwei ersten Spielen waren zwar ärgerlich, die Hoffnung auf einen Sieg gaben wir jedoch keineswegs auf. Am 26. Oktober zeigten wir, was wirklich in uns steckt. Das Spiel gegen den VBC Steffisburg entschieden wir mit 3:0 zu unseren Gunsten. Jetzt gehen wir voller Vorfreude ins nächste Spiel und sind gespannt, was uns in dieser Saison erwarten wird. Die Motivation ist auf alle Fälle vorhanden!