Junioren U23 2

Training

Montag 20:00 bis 21:45 Uhr

hinten: Michael (Trainer), Leo, Severin, Tim, Noé, Emran, Malcolm
vorne: Lian, Blerton, Samuel, Felix, David, Leonard
Alexander Bratschi
Felix den Hollander
Malcolm Freiermuth
Severin Gerber
Leo Glaser
Manuel Glaser
Emran Hashemi
Samuel Helfenstein
Leonard Hertzberg
Tim Lüthi
Philippe Lüthi
Tiago Marques
Christoph Messerli
David Pfau
Kevin Pulfer
Blerton Tafili
Noé Villet
Lian Vinkovic

Berichte Saison 2017/2018

Matchbericht 6.11.2017

VBC Thun – VBC Uni Bern c 3:2 (21:25 / 17:25 / 25:23 / 25:15 / 15:3)

Ein Matchbericht, oder nur Bericht hat gemäss Duden folgende Bedeutung: «sachliche Wiedergabe eines Geschehens oder Sachverhalts; Mitteilung, Darstellung».

Nun aber möchte ich euch dies ersparen und nebenbei den eisigen Zuschauern danken, welche bis zum bitteren Ende von diesem Montagabend in der Halle standen. Zumindest in den letzten 1.5 Sätzen sahen diese ein wenig der Sportart, genannt Volleyball, welche wir auszuüben versuchten.

Lüthi

Matchbericht 4.11.2017

VBC Thun / VBC Uni Bern a 1:3 (18:25, 25:15, 18:25, 20:25)

Zweites Meisterschaftsspiel, dieses Mal hiess der Gegner Uni Bern a.

Gestartet mit einem bunten Gemisch aus unerfahrenen und anderen Spielern mussten wir schon im ersten Satz Gas geben um mithalten zu können. Uni Bern konnte unsere Müdigkeit ausnützen und gewann verdient 18-25.

Im zweiten Satz hiess es die Eigenfehler zu verringern und mehr Druck aufzubauen. Was auch gelang, 25-15 ist ein Resultat das dem Trainer ganz gut gefällt.

War die Luft danach schon draussen? Sätze 3 und vier gingen mit 18-25 bzw. 20-25 verloren, wieder gab es zu viele Eigenfehler und Uni Bern konnte uns ihr Spiel aufdiktieren.

Bereits am Montag nach nur einem Tag Pause geht es weiter, dieses Mal kommt Uni Bern c zu uns nach Thun. Da erwartet der Trainer etwas mehr Initiative und weniger Eigenfehler, sonst reicht es sicher noch für einige der beliebten Übungen mit dem Medizinball ;-)

Karli

 

 

Matchbericht 21.10.2017

VBC Münchenbuchsee – VBC Thun 0:3 (18:25 / 23:25 / 21:25)

Die U23 reiste, einige davon mit und andere ohne Sporttasche (war da jemand etwas nervös vor seinem 1.Spiel?), nach Münchenbuchsee um eine erste Standortbestimmung zu erhalten. Sowohl bei uns als auch beim heutigen Gegner waren neue Gesichter im Team zu sehen.

So kam es, dass auf beiden Seiten einige Abstimmungsprobleme zu sehen waren. Die Thuner fanden jedoch den Tritt schneller und brachte, zur Verwunderung einiger Anwesenden, den ersten Satz äusserst souverän ins Trockene.

In Satz zwei begannen die Hausherren sich besser auf unser Spiel einzustellen, so wurde den im ersten Satz durchaus effektiven Mitte-Angriffe mit einem Dreier-Block entgegengewirkt. So mussten wir wiederum das Aussen- und Diaspiel forcieren. Dies klappte nicht ganz wunschgemäss, zudem schlichen sich unnötige Fehler ein und prompt sahen wir uns beim Stand von 22:23 für Buchsi erstmals ein wenig in Bedrängnis. Mit druckvollen Anspielen und kühlem Kopf wendeten wir das Blatt dann doch noch zu unseren Gunsten. Nun war der Knoten gelöst und wir konnten mit der 2:0 Satzführung im Rücken befreit aufspielen. Zumindest ein Grossteil, dem Einen oder Andern war das Lampenfieber durchaus anzumerken, was ihnen aber nicht zu verübeln war. (waren wir nicht alle nervös beim ersten Spiel?!)

Letztlich schlossen wir die Partie mit dem kürzest möglichen Verdikt von 3:0 ab. Ende gut alles Gut. Nun ja, selbst ich war etwas überrascht, wie gut das ganze Spiel für uns lief. Auf dem gezeigten lässt sich durchaus Aufbauen. Nur Severin sollte wohl mit sparen für seinen privaten Libero beginnen.

Lüthi

Teambericht Oktober 2017

Verstärkt mit mehreren neuen Spielern nehmen wir die Saison in Angriff. Erfreulicherweise nimmt die Anzahl Teams bei den Junioren stetig zu, nun reicht es für eine normale Doppelsaison mit 5 Gegnern. Entsprechend steigen auch die Erwartungen, ein Platz im Mittelfeld liegt mit unserem Kader drin.

Die Vorbereitung verbrachten wir primär mit dem Üben der Technik um alle auf ein anständiges Niveau zu bringen, am Schluss konzentrierten wir uns auf dasSpielsystem, welches für einige neu ist. Am Uni Bern Turnier konnten wir beides zum erstenMal richtig anwenden, was mit der Zeit auch ganz anständig geklappt ht. Luft nach oben bleibt bei beidem ;-)

Grösstes Manko ist die Verteidigung, einige sind noch etwas"steif", bzw. die Spielübersicht.Beides wird mit der Zeitkommen, im Training wurden bereits erste Schwerpunkte darauf gelegt.

Berichte Saison 2016/2017

Teambericht April 2017

Kaum angefangen, so ist die Saison schon wieder zu Ende. Zeit für einen Rückblick: Die Präsenz in den Trainings war, wenn man die Anzahl Spieler im Training betrachtet, mit durchschnittlich 14 Spielern phänomenal. Zum Glück kamen nie alle, mit 24 Spielern in einer Halle bekommt man ja Platzangst! Unsere Trainer konnten uns fordern und fördern, egal ob blutiger Anfänger oder Senior. Auch Unihockey und Brettball (beides mit Elementen von Wrestling und American Football) beherrschen mittlerweile fast alle. Verletzte gab es übrigens keine, die Damen vom Training nebenan waren nicht immer "amused" über unsere Ausflüge in deren Halle.

Bei den Spielen waren nicht mehr ganz so viele anwesend, teilweise gingen wir nur zu acht an die Matches, inkl. Libero. Die Abmeldemoral hätte besser sein können, die Gründe aber durchaus kreativ ;-)

In Anbetracht des doch jungen Teams bei den U23 (erste Saison) können wir mit den Resultaten zufrieden sein: Rang 3 (von 5), gleich viele gewonnenen Spiele wie der 2. Die Fortschritte der Spieler und des Teams sind nicht zu übersehen, die Services kommen mittlerweile meistens über das Netz, dass man beim Angriff nach unten schlägt müssen wir auf die nächste Saison hin noch korrigieren. Und manche spielen den Ball noch immer lieber mit dem Fuss als den Armen/Händen...

Die Müdigkeit während den Spielen war wahrscheinlich die Schuld der zu anstrengenden Trainings, oder waren einige die ganze Nacht hinter dem PC am Gamen?!

Bei den Herren ist die Bilanz durchzogener, zwei Siege gegen den zweiten (was ihn den Aufstieg gekostet hat - wir hatten uns mit je einem der beiden Grossen verstärkt) tun dem Ego gut, dass es sonst aber nur noch zu zwei weiteren Siegen kam war doch etwas ernüchternd. Es lag hauptsächlich an der Konstanz bzw. dem fehlenden Druck im Angriff. Das Zusammenspiel ist zumindest deutlich besser geworden auf die zweite Saisonhälfte hin. Wie weiter? Regelmässig stiessen zusätzliche Junioren zum Team, evtl. reicht es in der kommenden Saison für 2 Teams/Meisterschaften? Bei der 4L hätte es noch Platz für erfahrene Spieler, schliesslich wollen wir die nächste Saison die Bilanz der gewonnenen/verlorenen Spiele umkehren und im oberen Tabellendrittel landen! Michael

Teambericht Januar 2017

Nach einer gelungenen Vorbereitung durften die 4.Liga Herren und die U23 Junioren zuversichtlich in die Meisterschaft starten. Die Saison wurde zugleich mit einem Heimspiel beider Teams lanciert, während die U23 Junioren ein eng umkämpftes Spiel gegen den VBC Burgdorf mit 3:2 gewann, musste sich die 4.Liga mit 1:3 dem VBC Uni Bern beugen.

Die U23 Junioren durften die folgenden beiden Spiele erneut gegen die Gegner aus Burgdorf bestreiten. Dabei ging ein ebenso umkämpftes Spiel wie das erste Aufeinandertreffen mit Burgdorf knapp mit 2:3 verloren. Das dritte und letzte Spiel gegen erneut den VBC Burgdorf konnte dann deutlich zu Gunsten unsererseits entschieden werden. In Runde 4 der Meisterschaft wartete eine Reise zum Punktlosen Team Uni Bern b. Das Spiel glich einer Beerdigung und mit den Worten: "So gehen wir nächstes Wochenende unter" von Karli reisten wir mit einem 3:1 Sieg nach Hause.

Im Gegensatz zu den Junioren hatte das 4.Liga Team einen Fehlstart zu korrigieren. Unter diesem Motto stand das Derby gegen den uns bestens bekannten MTV Strättligen. Die Sache mit dem Korrigieren des Fehlstarts mussten wir nach einer erneuten 1:3 Niederlage gegen Strättligen auf das nächste Spiel in Spiez verschieben. In Spiez lernten wir, wenn man nicht einmal mit 9 Punkten Vorsprung einen Satz gewinnen kann, muss man sich nicht wundern weshalb man immer noch bei einer Ausbeute von 0 Punkten steht. Mit Polo Volley und Frutigen warteten jedoch die beiden unmittelbar vor uns rangierten Teams in den nächsten beiden Runden auf die 4.Liga, was die Hoffnung auf Punkte nochmals steigerte.

Nach zwei verdienten Niederlagen war der Fehlstart des 4.Liga Teams perfekt und das ganz grosse Debakel, in der ersten Hälfte der Saison keinen Sieg einzufahren, konnte nur noch gegen den bis anhin ungeschlagene Leader aus Bern abgewendet werden. Gesagt getan, dem ungeschlagenen Tabellenführer ein Schnippchen geschlagen und mit 2 Punkten nach Thun zurückgekehrt. Somit müssen die Herren nicht allzu viel Speck ansetzten über die Festtage und an die Leistung des Bern Spiels im Neuen Jahr anknüpfen.

Zurück zu den U23 Junioren und Karlis Worten: "So gehen wir nächstes Wochenende unter". Man munkelt Karli habe diese Vorhersage des Untergangs von Mike Shiva erhalten, denn dieser Untergang wurde mit der 0:3 Niederlage Tatsache. Rehabilitation war gegen den Tabellenführenden aus Münchenbuchsee angesagt, doch gegen die dominanten Hausherren aus Buchsi durfte bei unserem Gastspiel bereits ein Satzgewinn als Erfolg gewertet werden. Bei den Herren 4.Liga ist nun weiterziehen der Pace angesagt, wie sie gegen den VBC Bern angeschlagen wurde und zeigen, dass wir deutlich unter Wert geschlagen wurden. Bei den Junioren grüssen wir momentan von Tabellenrang 2 aus, was jegliche Erwartungen übertrifft. Lüthi

Teambericht Oktober 2016

Nach Abschluss der Saison 15/16 wurde entschieden neu auch eine U23-2 Herrenmannschaft für die Meisterschaft anzumelden, so können so endlich auch die jüngeren Mitglieder dieses Teams Meisterschaftsluft schnuppern.

Wie jedes Jahr gab es einige Abgänge, wir konnten aber erfolgreich neue Spieler rekrutieren und ehemalige reaktivieren, sofern deren Knie/Schultern/Rücken/etc. halten. Wir halten die Daumen gedrückt. Erfreulich ist insbesondere, dass wir in der Altersklasse U19 grossen Zuwachs erfahren, mittlerweile haben wir schon 8 Spieler in diesem Alter und es werden täglich mehr ;-)

Somit sind die Unterschiede in unserem Team gross, vom blutigen Anfänger bis zum ehemaligen Nationalmannschaftsspieler, Jahrgang 2002 bis 1968, Körpergrösse 1.50 Meter bis 1.95. Unsere beiden Trainer lösen diese Aufgabe jedoch mit Bravour. Total sind es schon über 20 Spieler auf der Mannschaftsliste! Entsprechend sind die Trainings sehr gut besucht.

Unsere Vorbereitungsturniere waren sehr erfolgreich, mit den Junioren haben wir das Uni Bern Turnier, mit der 4L am Herbst Turnier im Muri jeden zweiten Satz gewonnen (sogar gegen ein 3L-Team). Noch läuft nicht alles perfekt und die Verletzten liste ist noch etwas lang. Bis die Saison beginnt werden wir auf jeden Fall bereit sein! Karli (Michael)