5. Liga b Damen

Training

Dienstag 20:00 bis 21:45 Uhr
Donnerstag 18:30 bis 20:00 Uhr

hinten: Solène von Allmen, Muriel Truninger, Jolanda Stahl, Sina Schmid, Ladina Fuss, Riccarda Jakob, Soraya Imhof
vorne: Johannes Schrott, Seraina Züger, Jeanne Caverzasia, Livia Gyger, Giulia Waldburger, Marline Seger, Pascale Seger, Leonie Schenk, Noemi Schmid.
Es fehlt: Amani Anderson
Amani Anderson
Ladina Fuss
Livia Gyger
Soraya Imhof
Riccarda Jakob
Noemi Schmid
Sina Schmid
Marline Seger
Pascale Seger
Jolanda Stahl
Muriel Truninger
Solène Von Allmen
Giulia Waldburger
Seraina Züger

Berichte Saison 2017/2018

Berichte Saison 2016/2017

Teambericht April 2017

„Bälle sammle... “ seit Hannes nach dem mr e Üebig würklech im Griff hei gha und d Bäll si usgange :). Mir hei es nöis System glert und Positione für üs Spilerinne si festgleit worde. Immer u immer wieder heimer Technik güebt u verfineret, üsi Chräft testet und nöii Sache derzue glert. 

Wo d Meisterschaft het aagfange, heimr scho im erste Match ds System zimmlech im Griff gha und 3:0 gwunne. Witeri Matche si für üs oh guet gloffe und mir hei üs oh immer me i de Positione iigfunde. Was spetr üs no chli het z schaffe gmacht, isch das mr immer üs i Bewegig bhalte, nid Pfuuse und jede Ball versueche gmeinsam z erkämpfe. Ds isch zum Teil oh dür z Spiel wo mängisch vo de Gägner nid so erkämpft worde isch, schwiriger für üs gsi, dranne z blibe. Im Training hets immer super Üebige gä, wo üs ner i de Matche oh ghuufe hei. 

Mitti Saison hets 2-3 Spilerinne gha, wo d Schultere nid immer hei mitgmacht und so d Tera Bänder si i Iisatz cho . D Noemi und Amani hei sech Verletzige iighout und oh es paar Mal nid chönne cho trainiere und matchle. 

We es paar vom Team aube no chli viel zum Lache hei gha oder öper es Witzli verzeut het, de hets aui agsteckt u so si di meiste Trainings immer lustig gsi und mir hei no grad öpis fr d Buuchmuskle gmacht

Matchbericht 4.2.2017

VBC Münchenbuchsee - VBC Thun 1:3 (22:25, 17:25, 25:16, 16:25)

Motiviert simer am Samstig nach Münchebuchsi gfahre. Nach de guete Trainings vorem Match, simr parat gsi und heinis gfreut zeme chenne zspiele. Dr erst Satz heimer knapp gwunne u ds het üs motiviert im zweite Satz nomau vougas zgeh. Dr zweit Satz heimer dank em guete Afüre u dr guete Stimmig ufem Feld  miteme guete Vorsprung gwunne. Leider heimer im dritte Satz zviu Aspiufehler gha und es isch schwierig gsi gueti Lückene ufem Feud vode Gegner zfinde. So heimr e vierte Satz gspiut, ws mr eigentlech ni unbedingt hette weue...

Zum Glück heimer de ner gwunne u z'eigentleche Ziu, nemlech dr Match zgwinne, heimer schlussendlech gschafft:) Het gfägt mit euch Froue! Noemi

Matchbericht 28.1.2017

VBC Thun - VG Rüdtligen 3:1 (25:20 22:25; 25:13 25:17)

Das erste Spiel unserer Rückrunde stand an. Und zwar gegen die drittplatzierten auf der Tabelle. Wir konnten uns gegen unsere Gegner durchsetzen und unseren 2. Platz verteidigen. Den ersten Satz gewannen wir ohne grosse Schwierigkeiten. Im zweiten Satz hatten wir jedoch viele Servicefehler gemacht und verloren diesen Satz daher. Glücklicherweise konnten wir unsere Eigenfehler verringern und durch viele Angriffe punkten. Somit gewannen wir den Match schlussendlich 3:1. Riccarda

Teambericht Januar 2017

D Vorrundi isch bi üs guet gloffä, mir hei aui Matchä gwunnä bis ufä letscht, dä heimer leider ganz knapp 3:2 verlorä. Mir si aui motiviert u fröiä üs uf jedä Match! Für di witerä Matchä wei mir umbedingt üses Niveau phautä u üs nid immer a dä anderä apassä. A däm schaffä mir aber i dä Trainings flissig.

Ds Training isch immer sehr abwächsligsrich, aschträngend, lehrrich und immer super planet. Mir si aui parat für d Rückrundi u hoffä, dasmer üsi Ziel chöi umsetzä.

Ziitttoo...

Matchbericht 3.12.2016

VBC Thun - VT Langnau 2:3 (18:25, 25:20, 18:25, 25:22, 9:15)

Dieser Match war für uns sehr wichtig, da Langnau zu unseren stärksten Gegnern zählt. Wir waren alle motiviert und freuten uns auf das Spiel.Doch der Start ins Spiel ist uns nicht gelungen und wir waren gleich zu Beginn mehrere Punkte im Rückstand. Wir konnten uns dann aber wieder fangen und spielten ein gutes Spiel. Leider hat es nicht ganz gereicht und wir verloren den Satz 18:25. Im zweiten Satz spielten wir von Anfang an besser. Wir waren parat und versuchten, durch Angriffe direkte Punkte zu erzielen. Dazu kamen Anspielfehler des Gegners und so konnten wir den Satz 25:20 gewinnen. Auch im nächsten Satz hatten wir einen guten Start. Nachdem wir mehrere lange Ballwechsel hintereinander verloren, machten wir dumme Eigenfehler und verloren erneut 18:25. Wir gaben aber nicht auf und so konnten wir den vierten Satz 25:22 knapp für uns entscheiden. Im fünften Satz haben wir dann leider 9:15 verloren. Wir spielten unklare Pässe und verloren wichtige Punkte durch Anspielfehler. Wir waren alle enttäuscht, nach diesem langen Spiel als Verlierer vom Feld zu gehen. Unser Ziel ist aber ganz klar, Langnau in der Rückrunde zu schlagen.

Matchbericht 26.11.2016

VBC Papiermühle - VBC Thun 0:3 (21:25, 19:25, 19:25)

Voller Motivation und dem Ziel ein kurzes Spiel zu machen, kamen wir in der Halle in Ittigen an. Schon bei Beginn des Spiels wurde jedoch klar, dass wir unser Ziel heute nicht erreichen werden. Wir standen nur auf dem Feld herum und bewegten uns kaum. Trotzdem gewannen wir den ersten Satz und konnten vorwärts zum nächsten schauen. Doch auch in diesem lief es für uns nicht wirklich gut und wir spielten wieder weit unter unserem normalen Niveau. Trotz vielen Schwierigkeiten konnten wir uns so gut zusammenreissen, dass wir auch den zweiten Satz knapp gewannen. Im dritten Satz probierten wir uns noch einmal zu motivieren und unser Spiel zu spielen, was leider nicht zu Stande kam. Die Stimmung auf dem Feld war sehr träge und niemand scheinte noch wirklich Lust zu haben. So gut es ging probierten wir unser Spiel aufzubauen und wie Hannes sagte: "Die Pflicht zu erfüllen". Das Endergebnis war trotz unseres schlechten Spiels gut und wir gewannen mit 3:0.

Jetzt schauen wir positiv zum nächsten Samstag und hoffen das Spiel gegen Langnau mit einem besseren Auftritt gewinnen zu können.

Matchbericht 19.11.2016

VBC Thun - VBC Münchenbuchsee 3:0

Wir sind motiviert in den Match gestartet und unser Ziel war es, den Punkt zu suchen und viele Angriffspunkte zu erzielen, da wir das im Training viel geübt hatten. Im ersten Satz gelieg uns das einigermassen gut, wir konnten unser Spiel spielen und haben viele direkte Punkte gemacht und Eigenfehler vermieden. Im zweiten Satz haben wir unser Spiel nicht von Anfang an gespielt. Es gab viel zu viele Eigenfehler und die Kommunikation auf dem Feld war nicht gut. So lagen wir schon zu Beginn des Satzes hoch zurück. Am Schluss haben wir noch einmal gekämpft, unser eigentliches Spiel wiedergefungen und den Satz noch knapp gewonnen. Im dritten Satz haben wir von Anfang an gut kommuniziert auf dem Feld. Wir haben jeden Punkt gesucht und viele Eigenfehler vermieden. Denn dritten Satz haben wir somit klar gewonnen und es herrschte eine gute Stimmung auf dem Feld. Im Grossen und Ganzen sind wir zufrieden mit unserer Leistung. Wir haben gezeigt, dass wir auch nach einem grossen Rückstand noch einen Satz gewinnen können. Wir werden als Team an den Fehlern arbeiten und freuen uns schon auf die nächsten Matches

Matchbericht 7.11.2016

VG Rüdtligen - VBC Thun b 2:3 (13:25, 11:25, 25:23, 26:24, 11:15)

Der Match am Montag war für uns nicht ganz unbedeutend. Unbedingt wollten wir unsere Position in der Rangliste halten und somit  war unser Ziel klar: Gewinnen!!

Die ersten beiden Sätze liefen gut für uns. Wir spielten unser Spiel, machten wenige Eigenfehler und die Stimmung war super. Mit zwei gewonnenen Sätzen war der Sieg in greifbarer Nähe, was aber auch unsere Gegner mitbekamen und begannen ihre Eigenfehler zu reduzieren.  Plötzlich spielten sie ein starkes Spiel, auf das wir nicht vorbereitet waren. Wir wurden unsicher und jede von uns hatte Angst einen blöden Fehler zu machen und wichtige Punkte zu verschenken. Wir griffen kaum noch an und konnten so auch nicht punkten. Zwei Sätze mussten wir schliesslich den Gegnerinnen überlassen und somit im 5. und alles entscheidenden Satz noch einmal alles geben. Mit viel Motivation und lauter Stimmung kämpften wir um den Sieg. Am Ende die Erleichterung. Wir gewannen zwar nur knapp, aber Sieg ist Sieg.

Dieses Spiel zeigte uns, dass es wichtig ist um jeden Punkt zu kämpfen und dass auch wenn man einmal einen Durchhänger hat, man immer alles geben sollte und sich gegenseitig motiviert und unterstützt. Wir werden fleissig weiter trainieren um auch starken Gegnerinnen Druck machen zu können und freuen uns auf die nächsten Spiele.

Pascale Seger

Matchbericht 29.10.2016

VBC Thun b - VBC Studen 3:0 (25:13, 25:21, 25:18)

Motiviert starteten wir in den Match. Unser Ziel war es mehr Bewegung auf dem Spielfeld zu haben. Wir finden wir haben dieses gut umgesetzt(für unser Verhältnis). Wir gaben uns Mühe und das zahlte sich auch aus. Die Gegner waren nicht gerade einfach zu schlagen, aber auch nicht unmöglich. Wir hatten einige Male etwas Probleme uns wieder im Spiel zu fangen, nachdem wir einige Punkte verloren hatten. Doch auch diese Schwierigkeiten haben wir gemeinsam als Team gemeistert. Unsere Anspiele werden immer besser und auch die Angriffe klappen immer wie mehr. Wir verbessern uns bei jedem Match und probieren aus unseren Fehlern zu lernen. Die darauffolgenden Trainings werden dann diesen Fehlern ausgerichtet. Wir werden ausserdem bei jedem Mal ein besseres Team und probieren uns gegenseitig zu unterstützen. Im Grossen und Ganzen war es ein guter Match, wir versuchten so wenig Fehler wie möglich zu machen, was uns nicht immer gelang. Aber trotzdem haben wir nach jedem Fehler weiter gekämpft und uns gegenseitig unterstützt. Sina Schmid 

Matchbericht 22.10.2016

VBC Thun b - VBC Burgdorf 3:0 (25:12, 25:16, 25:5)

Unser erstes Meisterschaftsspiel dieser Saison haben wir 3:0 gewonnen. Im ersten Satz gab es eigentlich keine grossen Schwierigkeiten. Im zweiten mussten wir zu Beginn ein wenig kämpfen, da wir uns wieder im Spiel finden mussten, doch im Verlauf des Satzes funktionierte die Kommunikation wieder und wir konnten durch Anspiel und Angriff Druck ausüben. Im letzten Satz haben wir unsere Eigenfehlerrate auf einem Minimum gehalten und haben auch wieder Druck ausüben können, was dazu führte, dass unser Gegner keinen Angriff aufbauen konnte. Im Grossen und Ganzen haben wir eine gute Leistung vollbracht und werden weiter an unserer Technik wie z.B dem Block arbeiten. Wir freuen uns bereits auf den nächsten Match!
Amani

Teambericht Oktober 2016

Mir hei bis iz zwöi Turnier gha, z VBC-Turnier und eis z Münsige. Am Afang hei mer no chli Müeh gha mit em neuä System und hei zersch mal das müesse i Griff becho. Mit der Zit isches immer besser worde und mittlerwilä geiz scho recht guet. I de Trainings versuechemer alli z Beschtä z gä und üs Stück für Stück z verbessärä. Da hälfä natürlich ou die guetä Tips vom Hannes wo mir versueche bestmüglich umzsetzä. Mir hei scho es par Verletzigä gha u si zueverischtlich, dass alli wider parat si wenn’s de mit de Matchä losgeit! ;) I weiss mir si alli sehr motiviert und fröie üs uf di neui Saison. Marline